Nachhaltigkeit im Leben

nachhaltigkeit

Nachhaltige Energiequellen – Eine Übersicht

Bei nachhaltigen Energiequellen handelt es sich um sogenannte erneuerbare Energien. Als jene Energiequellen, die unbegrenzt zur Verfügung stehen. Fossile Energien wie Kohle, Gas oder auch Öl sind hingegen nicht unendlich vorhanden. Irgendwann kann es passieren, dass die Energielieferanten einfach nicht mehr verfügbar sind und damit Engpässe bestehen. Außerdem werden bei der Verbrennung schädliche Stoffe ausgestoßen, welche die Umwelt nachhaltig belasten. Der Ausbau von nachhaltigen Energiequellen ist daher sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch mehr als sinnvoll. Es gibt verschiedene Energiearten, die als nachhaltig bezeichnet werden können. Erneuerbare Energiequellen

Wasserkraft

Die Wasserkraft wird mittels fließendem Wasser erzeugt. In der Regel handelt es sich dabei um Wasserturbinen oder Wasserräder. Mittlerweile werden weltweit rund 16 bis 18 Prozent der Stromversorgung durch Wasserkraft abgedeckt. Die Technologie ist sehr lange erprobt undabsolut wettbewerbsfähig. Die Laufwasserkraftwerke nutzen den natürlichen Wasserdurchfluss zur Stromgewinnung.

Windenergie

In den letzten Jahren wurde die Windenergie zu einem wichtigen Bestandteil der Energieversorgung. Während die Technologie weiterentwickelt wurde, konnten auch diverse Möglichkeiten realisiert werden, die für niedrige Kosten sorgen. Mehr als 20.000 Windräder finden sich mittlerweile in Deutschland ein. Diese können eine Leistung von 29 Megawatt zurStromerzeugung beitragen. An Land wird der Platz zwischenzeitlich etwas knapp, weshalb sich neue Projekte damit beschäftigen, den Ausbau auf die See auszulagern. Mit einem Windpark auf der offenen See könnten die Eingriffe in die Natur weiter minimiert werden.

Solarenergie/Sonnenenergie

Solarenergie bezeichnet die Energie, welche durch Kernfusion gewonnen wird. Die Sonnenergie ist durchaus in der Lage herkömmliche Quellen vollständig zu ersetzen. In Deutschland kann die Sonne jeden Tag achtzig Mal mehr Energie anliefern, als überhaupt benötigt wird. Solarenergie wird gerade für Eigenheimbesitzer immer interessanter, da es attraktive Fördermöglichkeiten gibt.

Biomasse

Unter Biomasse verseht man organisches Material in einem Ökosystem. Abgestorbene Organismen gehören wie auch die Masse von Lebewesen und organische Stoffwechselprodukte dazu. Bei Biomasse handelt es sich letztlich um gespeicherte Sonnenenergie. Mit dieser Art der Energie kann eine überzeugende CO2-Reduzierung erreichtwerden.

Erdwärme

Die Erdwärme steht momentan noch sehr im Anfang. Es geht vor allem darum, die Energie zunutzen, die im oberen Teil der Erdkruste gespeichert ist. Sowohl Heizen, Kühlen als auch Stromerzeugung ist mit dieser Art Energie möglich. Das Potenzial ist durchaus überzeugend und daher ist es kein Wunder, dass an neuen Technologien geforscht wird, diese erneuerbare Energie voranzubringen.

Solarthermie

Bei der Solarthermie werden Spiegel eingesetzt, die Sonnenstrahlen bündeln und somit Wasser erhitzen. Der so entstehende Dampf treibt Turbinen an. Im Grunde handelt es sich um eine sehr überschaubare Technologie, die in den letzten Jahren stetig weiterwächst. Ausreichend große Spiegelkraftwerke könnten ausreichend Strom für die gesamte Welt produzieren